Weihnachten im Juli?

In Deutschland bzw. überall auf der nördlichen Halbkugel wäre es unvorstellbar, Weihnachten im Juli zu feiern. Warum auch? Juli ist ein Sommermonat und Weihnachten im Sommer zu feiern, macht einfach keinen Sinn. Und auch wenn zumeist der Weihnachtsmann, der traditionelle Tannenbaum und die Geschenke bei diesem besonderen Fest im Vordergrund stehen, kommt doch erst so richtig die festliche Atmosphäre beim frühen Dunkelwerden und etwas Kälte auf. Gemütlich vor dem Kamin sitzen, heiβe Schokolade oder Glühwein trinken, nachdem man sich auf dem Weihnachtsmarkt oder nach einem Rodelnachmittag draußen völlig unterkühlt hat, bringen einen erst so richtig in eine weihnachtliche Stimmung. Die Jahreszeit trägt also sehr dazu bei, wie wir uns zu Weihnachten fühlen.

Randy Robertson

Foto von Randy Robertson

Und ich denke genau das ist der Grund, warum die Kiwis Weihnachten im Juli feiern, wenn es also bei uns hier in Neuseeland kalt und winterlich ist. Feiern die Neuseeländer trotzdem noch Weihnachten im Dezember? Oh ja, doch das sieht ganz anders aus, worüber ich gerne in einem späteren Artikel mehr schreiben möchte.

Neuseeland ist aber nicht das einzige Land, das Weihnachten in der Mitte des Jahres feiert. Auch die Australier, Südafrikaner und Argentinier feiern Weihnachten im Winter, also Juli. Ich denke, dass dies alles durch die vielen Auswanderer aus Europa begann, die sich nach einem Weihnachtsfest mit der typischen Stimmung und Atmoshpäre, so wie sie es von ihrem alten Zuhause her kannten, sehnten.

Und deshalb erinnert mich das Weihnachtsfest im Juli auch eher an ein traditionelles Weihnachtsfest aus Europa als an das neuseeländisches Weihnachtsfest im Dezember.

Ein Truthahn steht meist auf dem Speiseplan für das Festmahl, sowie heiβe Getränke, wie Glühwein, werden gerne dazu gereicht. Ganz typisch ist auch der Eierlikör und für die Kinder geröstete Marschmallows und Nüsse.

Weihnachstbild

Foto von Aidan-Sally

Viele Neuseeländer sind sehr kreativ und holen ihre Weihnachtsdekoration hervor und schmücken das ganze Haus. Selbst viele Geschäfte und Banken zaubern eine winterliche und weihnachtliche Atmosphäre mit ein wenig Weihnachtsdekoration in den Schaufenstern. Und auch einige Unternehmer nutzen diesen Anlass, mit ihrer Belegschaft zu feiern, und laden zu einem Mittweihnachtsfestessen, das von vielen Restaurants angeboten wird, ein.

Viele Städte veranstalten Weihnachtsmärkte, die mich zwar gar nicht an den deutschen Weihnachtsmarkt erinnern, aber eben doch verschiedene winterliche Produkte zum Herumstöbern anbieten.


25 Fotos geschenkt!

Allerdings ist das Weihnachtsfest im Juli kein offizieller Feiertag, und wird somit flexibel, wie ein dafür geeignetes Wochenende gerade kommt, gefeiert und das kann dann auch mal im Juni, Juli oder eben August sein.

Das Fest selbst kann ganz unterschiedlich aussehen. Einige Neuseeländer feiern sehr traditionell in der Familie, andere feiern nur mit ihren Freunden und einige feiern es auch gar nicht. Und dem entsprechend fallen dann auch die Geschenke aus.  Unter Freunden ist es meist üblich, sich witzige Geschenke zu überreichen. Und jedes Jahr wird schon lange im Voraus geschaut, das absolut unsinnigste, unpraktischste und blödeste Geschenk zu finden.

presents Foto von Allie Towers Rice

Manchmal wird das Geschenkeüberreichen auch mit einem Spiel verbunden. Jeder bekommt ein Geschenk und diese werden dann der Reihe nach geöffnet. Alle Gäste haben dann die Wahl, das ausgepackte Geschenk gegen das eigene, noch eingepackte Geschenk einzutauschen.  Dabei entsteht eine interessante Dynamik und das Hin- und Her-tauschen ist im vollen Gange, verbunden mit sehr viel Spaß und Frohsinn.

In der Familie beschenkt man sich eher mit sinnvollen und praktischen Geschenken. Hausschuhe,Wärmflasche, Wollsocken, Mütze, Handschuhe, Wollpullover aber auch Pralinen, Schmuck und Badesalze sind willkommene und typische Geschenke.

Einige Familien spielen Gesellschaftspiele, andere haben Papierschneebälleschlachten oder andere weihnachtliche selbst ausgedachte Spiele auf dem Plan.

Weihnachten im Juli ist eine schöne und lustige Zeit, die Winterzeit ein wenig aufzulockern und wärmer zu gestalten, auch wenn ja in den wenigsten Regionen Neuseelands es wirklich kalt und Schnee eher eine Rarität ist. Doch die Neuseeländer nutzen jede Gelegenheit, das Leben in vollen Zügen zu genießen und nehmen es immer gerne von der spaßigen Seite.

Comments

comments

2 Kommentare zu “Weihnachten im Juli?

    • Ganz lieben Dank, Monika Bergstein. Es sind noch sehr viele Artikel geplant. Es freut mich sehr, dass dir mein Beitrag gefallen hat.

Kommentar verfassen