Was essen die Neuseeländer so?

Die Neuseeländer lieben Ihr Essen und es ist den australischen Gerichten, und im geringen Maße auch den englischen Gerichten, aus denen die Zwei ursprünglich hervorgingen, recht ähnlich. Diese Speisen treffen die Geschmackszellen für jeden, der Herzhaftes oder Süßes mag.

Meeresfrüchte

Die zwei Inseln Neuseelands sind mit sehr viel Wasser umgeben und besitzen eine unglaubliche Länge von 14000 km an Küstenlandschaften. Diese geografische Begebenheit macht sich auf dem Speiseplan bemerkbar. Jegliche Fischgerichte, wie dem Schnapperfisch und anderen Meerestieren, wie Mies – oder Austernmuscheln, finden zu jeder Jahreszeit ihren Weg auf den neuseeländischen Tisch. Eine Delikatesse Neuseelands sind die ‚Whitebait‘-Fische. Dieser winzig kleine Fisch kommt vor allem an der Westküste der Südinsel vor und wird als Bratling (wozu einige hundert Stück benötigt werden) serviert. Ein typisches Abendbrot an lauen Sommerabenden am Strand und für jeden hier bekannt ist Fish’n Chips (frittierter Fisch, meist Schnapper, Hoki oder Terakihi-Fisch mit Pommes). Wer es etwas vornehmer haben möchte, der wird mit den Langusten- und Jakobsmuschel-Gerichten nicht enttäuscht. Ein Sauvignon Blanc aus der Marlborough Bucht, mit seinem fruchtig aromatischen Geschmack, ist hervorragend für solche elegante Speisen geeignet.

Fish'n chips Foto von Kurt Häusler

Lamm und Rindfleisch

Da die Neuseeländer sehr gute Farmer und neben Australien, eines der führenden Länder, die Lammfleisch exportieren, sind, wissen sie, wie ein erstklassiges Gericht aus Lamm oder Rindfleisch zubereitet wird. Jedem bekannt hier ist der Shepards Pie, eine Art Auflauf mit Gehacktem, meist aus Rindfleisch und Kartoffelpüree. Ein frischer heißer Lammbraten mit einer Minzsoβe, Röstkartoffeln und frischem Gemüse am Sonntag ist schon fast legendär. Dazu noch ein Glas Wein, wie ein Pinot Noir, und der Abend ist nach neuseeländischer Art perfekt.

Shepards pie Foto von Rachel Bernadette

Hangi

Wer mehr nach etwas tradionellem aus der Maorikultur sucht, der sollte sich bei einer Reise nach Neuseeland ein köstliches Hangi nicht entgehen lassen. Hangi bedeutet ganz einfach Erdofen. Dazu werden heiße Steine in einer Grube vergraben, dann z.B. eine Lammkeule mit Rosmarin gewürzt oder auch Huhn, Meeresfrüchte oder Gemüse in eine Art Metallkorb gelegt, was dann mit Baumwolltüchern und Säcken umwickelt wird. Ursprünglich wurde das Essen in frische Bananenblätter eingewickelt. Das Essen kommt dann in die Grube und gart dort langsam über einige Stunden vor sich hin. Diese Art von Kochen haben die Maoris schon seit mehr als 2000 Jahren praktiziert, wird aber heutzutage mehr für besondere Gelegenheiten vorbehalten. Rotorua, eine Stadt in der Mitte der Nordinseln gelegen, ist der idealste Ort um tradionelle Maorikunst zu erleben oder ein Hangifestmahl zu buchen.

Hangi Foto von Sarah Stewart

Nachspeisen

Auch an süßen Nachspeisen haben die Neuseeländer einiges zu bieten. Hokey Pokey nennt sich eine in Neuseeland berühmte Eissorte, das ist ein Vanilleeis mit kleinen Honigwabenstücken, die knackig und extra süß schmecken und einem auf der Zunge zergehen. Mittlerweile gibt auch schon Hokey Pokey Schokolade. Eine andere beliebte Süßspeise ist die Pavlova, eine Art Baisertorte. Circa 5 cm hoch mit Schlagsahne und frischen Erdbeeren und/oder Kiwis belegt, gehört diese Torte zu einem typischen neuseeländischen Weihnachtsessen. Für den, der es etwas gesünder mag, kann sich an grünen oder gelben Kiwifrüchten hier so richtig satt essen. Die Kiwi- und Macademiaschokolade ist ein Hit für alle Schleckermäulchen.

Pavlova Foto von Yabby

Käse und Wein

Einige Weine Neuseelands hatte ich ja schon erwähnt, viele davon sind preisgekrönt. Villa Maria ist ein Weingut, in der Aucklandregion, welches viele Preise für seine namenhafte Weine gewonnen hat und seine Weine in 50 Länder exportiert. Zu den bekanntesten neuseeländischen Weine gehören Sauvignon Blanc, Chardonnay, Pinot Noir, Merlot, aber auch Sparkling, Cabernet und andere Sauvignon Mischungen, Syrah, Riesling, Pinot Gris, Gewürztraminier finden große Beliebtheit. Zudem kann Neuseeland auch Weltklasse-Käsesorten, wie der renommierte Blaukäse, wohlschmeckende Weichkäse- und geschmacksintensive Hartkäsesorten, nachweisen. Einige der berühmten Käsereien sind Kapiti, Whitestone und Puhoi Valley.

wein Foto von Dominic Lockyer

Probiert einiges doch selber aus und laβt es euch gut schmecken!

Empfehlenswerte Kochbücher:

 

Related Post

Comments

comments

Kommentar verfassen