Unterwegs mit dem Wohnmobil

5908054524_6509fbb014_z

Foto von Studio Tdes

Neuseeland ist ein atemberaubendes Land, das jedes Jahr unzählige Touristen aus aller Länder anlockt. Von den vielen weiβen, schwarzen und roten Stränden, den wunderschönen Berg-, Weide-, Fjorde-, Busch- und – geothermischen Naturlandschaften, hat Neuseeland einfach alles zu bieten. Doch auch die Menschen sind sehr freundlich und hilfsbereit, und die Pflanzen und Tierwelt ist einzigartig und faszinierend.

Die zwei Inseln Neuseelands sind extrem langgezogen (circa 1600 km lang), aber verhältnismäβig schmal (die breiteste Stelle ist 400 km). Das Land besteht zumeist aus Wald und Weideland mit vergleichsweise wenigen Städten, die wiederum ihren eigenen Charme haben.  Um sich alle Schönheiten Neuseelands anzuschauen, empfiehlt es sich, das Land mit einem Wohnmibil, oder auch Campervan, zu bereisen. Da Neuseeland nur wenige mehrspurige Strassen hat, lässt sich alles wunderbar aus den Fenstern des Wohnwagens sehen.

Die Reise mit einem Wohnmobil bietet folgende Vorteile:

  • Flexible und entspannte Zeiteinteilung
  • Spontanität bei der Reiseplanung
  • Das Land schneller und besser kennenlernen
  • Eine preisgünstige und bequeme Variante das Land sich anzuschauen
  • Schlafmöglichkeit immer mit dabei
  • Küche und meist auch Bad mit dabei

Bevor es allerdings auf groβe Reise gehen kann, muss vorher einiges geplant werden. Hier ist eine Liste zum Bedenken für diejenigen, die sich zum ersten Mal ein Wohnmobil ausleihen.

Wieviele Reisende fahren im Wohnmobil mit?

  • Es sollte ein Wohnmobil gebucht werden für soviele Leute wie tatsächlich mitreisen, denn auf neuseeländischen Straβen müssen alle im Wohnmobil beim Fahren angeschnallt sein und der Wohnwagen ist eben nur für eine Maximalzahl an Passagieren ausgelegt.

Wieviel Platz braucht ihr?

  • Fragt euch, wer reist mit dem Wohnmobil umher? Eine Familie mit Kindern, eine Gruppe von Freunden, ein Paar? Die Aufteilung der Schlafmöglichkeiten ist bei vielen Wohnmobilen sehr unterschiedlich und sollte sich deshalb, bevor ihr euch zum Buchen entscheiden, genau angeschaut werden. Ein gröβeres Wohnmobil heiβt nicht gleich, das dies auch besser ist. In Neuseeland sind alle Fahrzeuge mit einem Gewicht von über 3,5 Tonnen auf eine Geschwindigkeit von 90km/h limitiert. Zudem sind längere Fahrzeuge auf den vielen schmalen Straβen schwieriger zu fahren und auch das Parken ist schwieriger.

Wollt ihr mit dem Wohnmobil in der Wildnis übernachten?

  • Plant ihr auf Campingplätze mit Strom- und Wasserversorgung bzw. ausgestatteten Küchen und Bäder oder in der Wildnis zu übernachten? Von dieser Entscheidung sollte auch die Auswahl des Wohnmobiles abhängig sein.

Wohin soll die Reise gehen und wann?

  • Die teuerste Zeit in Neuseeland umherzureisen ist von Dezember bis Februar. Schaut auf die Tarife der Anbieter, denn wenn ihr ein wenig flexibel seid, könnt ihr das Wohnmobil eventuell etwas günstiger mieten. Überlegt euch bitte auch, wo ihr das Fahrzeug abholen und abgeben wollt. Zudem sind viele Straβen in Neuseeland in Reisekarten eingetragen, sind aber trotzdem unbefestigte Straβen. Die meisten Verleiher untersagen das Befahren des Wohnmobils auf solchen Straβen und die Versicherung würde auch nicht zum Tragen kommen, wenn euch dort etwas zustoßen sollte. Also plant eure Reise gut.

In wieweit ist das Wohnmobil ausgerüstet und sicher?

  • Einige Verleiher, die besonders günstig ihre Wohnmobile anbieten, verleihen meist ältere Modelle, welche eventuell nicht so gut ausgestattet und sicher sind, wie neuere Modelle.

In wieweit seid ihr und das Wohnmobil bei einem Unfall versichert und welchen Service bieten die Verleiher an?

  • Keiner kann vorhersagen, was einem auf den Straβen passieren kann. Jedes Jahr gibt es unzählige Unfälle von Touristen verursacht, die mit den Linksverkehr nicht vertraut sind. Deshalb ist es sehr wichtig zu prüfen, was genau in der Versicherung mit inbegriffen ist und inwieweit ihr Hilfe und Unterstützung vom Verleiher bekommt. Häufig könnt ihr neben der Basisversicherung eine Premiumversicherung mit dazu kaufen. Lest euch bitte alles genau durch und entscheidet dann!

5490779422_60a3eae852_z Foto von Apollo Motorhomes

Es gibt eine Menge von Wohnmobilanbietern in Neuseeland. Die Topverleiher sind Discover, Sleepavanz, Spaceships, Kiwi Autohomes und Maui. Aber auch Juicy, Budget, Britz, United, Apollo, Mighty, Wicked und Kea habe ich schon auf den Straβen entdecken können und ich bin mir sicher, es gibt noch viele mehr.

Da fragt ihr euch sicher, wie man bei einer solchen Vielzahl den richtigen Anbieter herausfinden soll. Es ist natürlich möglich, alle einzelnen Verleiher zu ‚ergoogeln‘ und dann alle miteinander zu vergleichen. Doch das würde auch eine Menge Zeit in Anspruch nehmen. Auch wenn ich der Meinung bin, dass ihr euch einiges an Zeit nehmen sollten, um das richtige Wohnmobil für eure Reise zu finden, weiβ ich auch von einem anderen, einfacheren Weg.


Einige Internetseiten bieten euch den Service an, Preise und Leistungen von Wohnmobilen, von einer groβen Anzahl von Wohnmobilanbietern, zu vergleichen. DriveNow ist eine von diesen Internetseiten und bietet den kostenlosen Wohnmobil- bzw. Autoverleihvergleich sowohl für Neuseeeland, als auch Australien, aber auch andere Länder an. In einer Suchmaschine gebt ihr verschiedene Information bzgl. eurer Reise an und dann wird aus allen Angeboten, vorhandene Sonderangebote inbegriffen, entsprechende Wohnmobile für euch angezeigt.  Einfach, bequem und vor allem zeitsparend für euch und das tolle ist, ihr zahlt keine Vermittlungsgebühren.

Für alle diejenigen, die nochmehr aufs Budget schauen müssen, aber auch mehr Flexibilität in der Zeitplanung haben, finden bestimmt interessante Angeboten, von Verleihern, die Relocations von Campervans anbieten.

Auckland und Christchurch sind die beliebtesten Orte, von wo aus ein Wohnmobil abgeholt bzw. abgegeben wird. Beide Städte sind am internationalen Flugverkehr angeschlossen und befinden sich auf der Nordinsel (Auckland) bzw. auf der Südinsel (Christchurch) und viele Reisende landen in einer Stadt, fahren mit dem Campervan durch ganz Neuseeland und fliegen dann vom anderen Ort wieder ins eigene Land zurück. Es ist zwar auch möglich sich eine Wohnmobil von Wellington, Hamilton, Queenstown, Nelson, Dunedin und ein paar anderen Städten auszuleihen, doch die günstigsten Angeboten werden Sie meist von Christchurch oder Auckland aus finden.

Damit nun aber die Wohnmobile wieder an den Ausgangspunkt kommen, bieten einige Firmen vergünstigte Preise an, einige sogar für $1 pro Tag. Allerdings sind auch Bedingungen an dieses Sonderangebot geknüpft. Ein Nachteil ist, dass das Wohnmobil nur an bestimmten Tagen abgeholt werden kann und die eigene Reiseplanung danach angepasst werden müsste. Ein weiterer Nachteil ist, dass der Anbieter nur eine gewisse Anzahl von Tagen für das Zurückbringen des Campervans  einräumt . In dem Fall von Christchurch nach Auckland,  für welche die meisten Angeboten zu finden sind, werden einem meist nur 5 Tage zur Verfügung gestellt. In die Planung solltet ihr einrechnen, dass ein Tag alleine schon für die Übersetzung mit der Fähre, von Picton nach Wellington, benötigt wird und auf neuseeländischen Straβen kommt ihr auch nicht so schnell voran, wie in Deutschland. Eine Strecke von 1070km können dann doch sehr lang sein und 5 Tage einem sehr kurz vorkommen. Es bleibt nicht sehr viel Zeit, viele andere Sehenswürdigkeiten, vor allem wenn diese nicht auf dem Weg sind, anzuschauen. Einige Anbieter lassen Extra-Buchungstage zu, verbunden natürlich mit einen Aufpreis. Und andere Anbieter limiteren die Gesamtkilometerzahl. Deshalb bitte die Angebote sehr genau prüfen, damit es dann später kein böses Erwachen gibt. Und vergesst nicht nach einer Versicherung zu fragen.

Hier sind einige Verleiher, die Relocation von Wohnmobilen anbieten.

Apollocamper , TransferCar , Wilderness , Juicy

Denkt bitte aber bei dieser Variante daran alle Anbieter und dessen Angeboten miteinander zu vergleichen, denn auch wenn sie Wohnmobile für 1$/Tag anbieten, können versteckte Kosten hier und da auftauchen. Lest genau das Kleingedruckte und klärt alles ab, bevor ihr etwas bucht und es los geht.

 

Viel Spaβ beim Reisen durch Neuseeland.

 

Möchtet ihr eure Erfahrungen mit anderen Reisenden teilen?  Dann würde ich mich sehr darüber freuen von euch zu hören, um eure Gastberichte auf unserem Blog zu veröffentlichen.

Related Post

Comments

comments

Kommentar verfassen