Te Hana – ein Einblick in die Maori Kultur

DSC00486

Te Hana bedeutet auf Maori zu scheinen. Doch ist die Stadt Te Hana nicht gerade eine Vorzeigestadt. Sie ist klein und vielleicht sogar unbedeutsam in Neuseeland. Dennoch gibt es etwas Besonderes in dieser Stadt und das ist das neuerbaute Pā (ein Maori Dorf mit Palisadenbefestigung) – eine Vision von Thomas Thierry.

Die Stadt befindet sich cirka 80 km nördlich von Auckland, das ist in etwa eine Stunde Fahrt mit dem Auto. Sie wird als das Tor zum Norden bezeichnet, wo der Te Hana Bach(der mit dem Kaipara Hafen verbunden ist), die Eisenbahn und der Motorway aufeinander treffen und so eine Verbindung von Süden zum Norden, aber auch vom Westen zum Osten schaffen.

Mittlerweile wurde die Bahnstrecke allerdings still gelegt, was zum Schließen vieler Fabriken und Geschäfte sorgte. Die damit verbundene hohe Arbeitslosigkeit in der Stadt zog Kriminalität nach sich.
Greengeeks banner

Das bedeutet, dass die Stadt ihren Glanz und Schein verloren hatte bis ein Mann, Thomas Thierry, seinem Traum im Jahr 1999 folgte, ein kulturelles Maori Zentrum in Te Hana zu schaffen. Die Idee war, eine Kopie des alten Maori Dorfes, nicht weit vom originalen Ort, neu zu erbauen und damit Te Hana wieder eine neue Zukunft zu geben.

Im Norden von Te Hana wurde dann einige Jahre lang, überwiegend mit Hilfe von freiwilligen Helfern und Spenden, das neue Maori Dorf neu erbaut, in der Hoffnung, mit den bis zu 250 erschaffenen Jobs durch das kulturelle Zentrum die Stadt Te Hana neu erblühen zu lassen.

DSC00496DSC00512

DSC00522DSC00513

Das Maori Dorf wurde dann im Juli 2011 endlich eröffnet und zieht seit dem immer mehr Besucher an. Es gibt einen Einblick in das Leben der Maori bevor die europäischen Siedler nach Neuseeland kamen.

Legende von Te Hana

DSC00487

Die Stadt bekam ihren Namen von der Maori Prinzessin, Te Hana, die zum Ngati-Whatua Stamm gehörte. In der Legende wird davon erzählt, wie die Prinzessin Te Hana dem Prinz von Te Uri O Hau, Rangiwhapapa, von den Ältesten ihres Stammes verprochen wurde.

Ein Krieger des Ngati Awa Stammes allerdings verliebte sich in Te Hana und bat einen Magier um Hilfe, der einen Zauberspruch über die Prinzessin aussprach. Daraufhin lief Te Hana mit einer Dienerin davon. Sie erreichten die Kaipara Küste und schammen davon. Te Hana warnte die Dienerin davor, sich umzuschauen, doch die junge Frau konnte nicht darauf hören. Sie verwandelte sich zu Stein, der noch heute im Hafen zu finden und als „Te Papa o Te Hana“ bekannt ist. Te Hana selbst schaffte es zur Küste und wurde dort von dem verliebten Krieger erwartet.

DSC00504DSC00508

Nicht sehr lange konnten die Zwei zusammen bleiben, denn Rangiwhapapa folgte ihr mit seinen Kriegern. Als er den verliebten Krieger besiegte und tötete, löste sich der Zauberspruch auf und Te Hana wandte sich wieder Rangiwhapapa zu und wurde seine Frau. Allerdings folgten viele Jahre mit Kämpfen zwischen den beiden Stämmen.

Das heutige Maori Kulturzentrum in Te Hana

DSC00485Gleich neben der Tankstelle im Norden der kleinen Stadt ist das Maori Kulturzentrum gelegen. Ausgestattet ist das Maori Besucherzentrum mit einem relativ groβen Parkplatz, von dem man zu einem Café und einer groβen Marae (ein heiliger Ort/Haus für die Gemeinde) für Veranstaltungen gelangt. Daneben, direkt am Te Hana Bach, wurde das Dorf gegenüber vom alten Dorf erschaffen. Das Pā besitzt drei Eingänge, einer direkt vom Bach aus und die anderen zwei vom Land. Das Dorf selbst ist von drei Befestigungsanlagen aus Palisaden umgeben. Auf einem erhöhten Punkt befindet sich der Ausguck, um Feinde schon von weither zu erspähen. Im Dorf gibt es verschiedene Bereiche, wie einen Bereich für den Häuptling, die Marae, jeweils einen Krieger- und einen Medzinausbildungsbereich, Küchenhaus mit Hangistelle und Garten, etc.

DSC00540Das Maori Dorf kann 5 Tage die Woche besucht werden. Am besten könnt ihr bei einer geführten Tour, bei der ihr das Dorf besichtigt und dabei viele Informationen zu Legenden, Traditionen und zum Leben der Maori bekommt, Te Hana kennenlernen.

Spezielle Angebote bieten dem Besucher, Teil einer traditionellen Maori Willkommenszeromonie und beim Hangi-Essen (eine traditionelle Zubereitungweise der Maori, wo das Essen über viele Stunden lang in einem Erdofen gegart wird) zu sein.

Es sei aber darauf hingewiesen, dass alle Führungen vorab gebucht werden sollten.

DSC00534Das Café bietet eine groβe Auswahl zu essen an, z.B. auch Gerichte vom Hangi, wie Hangi Pies (herzhafte Törtchen vom Hangi).

Handgefertigte Produkte von den örtlich ansäßigen Maori können hier ebenfalls bestaunt und auch gekauft werden.

Ein ehrgeiziges Projekt wurde in Te Hana auf die Beine gestellt und hat einer Stadt wieder zu neuem Glanz verholfen. Uns hat Te Hana sehr gut gefallen und wir haben sehr viele interessante Informationen über das Leben und Legenden der Maori im 17./18. Jahrhundert bekommen.

 Fotogeschenke von Pixum

RelatedPost

Comments

comments

Kommentar verfassen