Mount Maunganui

Einer meiner Lieblingsorte und Strände in Neuseeland ist definitive Mount Maunganui. Es ist eine Stadt, aber auch gleichzeitig ein Vulkan in der „Bay of Plenty“ Gegend auf der Nordinsel. Die Stadt hat lange um ihre Unabhängigkeit gekämpft, aber seit die „Tauranga Harbour Bridge“ fertiggestellt und somit Tauranga Stadt mit Mount Maunganui verbunden wurde, wurde 1988 Mount Maunganui in die Tauranga Stadt eingegliedert.

http://www.expedia.de

Vor circa zwei bis drei Millionen von Jahren hat sich der Vulkanberg gebildet und mit der Sandbank zum Festland verbunden. Aufgrund dieser Formation können sich die Anwohner an zwei Stränden (dem Hafenstrand – Pilot Beach und dem dem zum offenen Meer – Main Beach) erfreuen.
Der Ort ist ein sehr beliebter Urlaubsort in der Sommer- und Weihnachtszeit, vor allem von jungen Menschen, die gerne hier das neue Jahr begrüßen. Der Hauptstrand ist von Trip Advisor als bester Strand Neuseelands gekürrt worden und zählt zu den 25 besten Stränden der Welt.

Kiwiland - Mount Maunganui

Maorilegende vom Mauao

Die Maori haben ihre eigene Legende, wie der Vulkanberg, den sie liebevoll „Mauao“ nennen, entstanden ist. „Mauao“ bedeutet soviel wie „Caught by the morning sun“ (Gefangen von der Morgensonne). In der Legende wird davon erzählt, dass es mal drei Berge gab, die sich im Hautere Wald befanden und auf das Tauranga Meer blickten. Einer dieser Berge ist der „Otanewainuku“, der auch heute noch mit seinen hohen Bäumen und wunderschönen Vögeln existiert. Ein weiterer Berg war ein weiblicher mit dem Namen „Puwhenua“ mit den schönsten Farnen, Sträuchern und Bäumen.

Der dritte war ein namenloser Berg, der hoffnungslos in „Puwhenua“ verliebt war. Allerdings hatte sie schon ihr Herz an „Otanewainuku“ vergeben. Es schien keine Hoffnung für den namenlosen Berg zu geben und so entschloß er sich in den Pazifischen Ozean zu gehen und sein Leben zu beenden.

Die Patupaiarehe, die Zauberer, sollten ihm dabei helfen, ein magisches Seil um ihn zu legen um ihn so ins Wasser zu ziehen. Mit einem Zaubergesang zogen die Zauberer den namenlosen Berg langsam in Richtung des Meeres, wodurch ein Tal, in dem heute der „Waimapu River“ fließt, entstand. Waimapu bedeutet weinendes Wasser und wurde so benannt, weil der namenlose Berg auf der gesamten Reise zum Meer geweint hatte. Es wird zudem auch erzählt, dass so ebenfalls der Kanal gebildet wurde, der an der Tauranga Stadt vorbei ins Meer fließt.

Kiwiland - Mount Maunganui

Als der namenlose Berg endlich den Ozean erreicht hatte, was es kurz vor Sonnenaufgang. Da die Patupaiarehe (Zauberer) Menschen der Nacht waren, flohen sie in die schattigen Tiefen der Wälder als die ersten Strahlen hervorkamen. Der Berg kam somit zum Stillstand. Doch bevor die Zauberer völlig verschwanden, gaben sie dem namenlosen Berg seinen heutigen Namen „Mauao“ (Gefangen von der Morgendsonne) und er wurde zum Eingang des Tauranga Hafens.

Attraktionen in Mount Maunganui

Die vielen Botiquen, Cafes und Restaurants laden zum Herumbummeln für Kauflustige im Ort ein. Am Fuße des Berges befindet sich eine heiße Salzwasserquelle, die wunderbar zum Entspannen dient. Viele Surfer zieht es in die Stadt, aber auch alle Abenteuerlustigen können aus einem reichhaltigen Angebot von Aktivitäten, wie Kayaken um den Mount und nachts in Glühwürmchenhöhlen, mit Delfine und Wale schwimmen, Ausflüge zur Vulkaninsel (White Island), Angeln, Tauchen, Hafenbootstouren, uvm., die die Stadt zu bieten hat, etwas für sich finden.

Kiwiland - Mount Maunganui

Doch mir gefallen die vielen Wanderwege um und auf dem Mount Maunganui, die einem atemberaubende Ausblicke auf das Meer, die Strände, den Hafen und Taurangastadt bieten.

Wanderwege

1. Mount Maunganui Summit Walk
Ganze 232m ist der Berg über den Meeresspiegel und die beste Aussicht kann man natürlich von der Spitze aus bekommen. Je nach Fitnesslevel kann man zwischen einigen Wegen (Oruahine und Waikorire sind die Beliebtesten) zur Bergspitze auswählen und dauern ungefähr zwischen 30 bis 45 Minuten. Beide Wanderwege fangen am Fuße des Berges an und sind sehr gut durch Schilder entlang des Weges ausgeschildert.

Der Waikorire Wanderweg ist der steilere von beiden und führt östlich des Vulkanberges durch eine etwas schattige neuseeländische Buschlandschaft über viele Stufen nach oben zur Spitze des Berges.
Der Oruahine Wanderweg führt die Wanderer hingegen über den Norden und Westen des Berges zur Spitze und gibt wunderschöne Ausblicke auf das weite Meer und die Matakana Insel.

Es gibt noch einen 4WD Wanderweg, der von der Pilot Bay beginnend zur Spitze führt. Dieser Wanderweg ist relativ breit und ohne Stufen, so daß Fahrzeuge hinauf gelangen können, aber nur für Notfälle oder für Pflegearbeiten zum Einsatz kommen und nicht von privaten Fahrzeugen genutzt werden dürfen. Dieser Weg ist allerdings recht gut für Kinderwagen und ähnliches geeignet.

2. Mount Maunganui Base Track Walk
Dieser ungefähr 45 minutige Wanderweg führt, mit einer Länge von 3,4 km, einmal um den Mount Maunganui herum und ist ohne Frage einer der beliebtesten Wanderwege Neuseelands. Auch wenn es keine offiziellen Unterlagen darüber gibt, wird geschätzt, das fast eine Million Menschen jedes Jahr um den Vulkan spazieren.

Der Mauao ist fast überall vom Wasser umgeben und man hat somit tolle Ausblicke auf die Strände, das Meer und den Hafen. Kreuzschiffe oder viele andere Boote unterschiedlichen Größen können wunderbar beobachtet werden, wie sie den Hafen verlassen oder hereinkommen. In einigen Bereichen können sogar auf den Steinen sonnenbadene Robben entdeckt werden.

Der Weg ist meist breit genug, dass sich Läufer, Gruppen von Menschen und Mamis mit dem Kinderwagen nebeneinander passen. Entlang des Weges wurden Pohutukawabäume gepflanzt und geben wohltuenden Schatten in den Sommermonaten. Und im Dezember können sich die Besucher an den vielen roten Blüten erfreuen, weswegen der Pohutukawabaum auch der Weihnachstbaum von Neuseelands genannt wird.

3. Leisure Island (Moturiki)

Kiwiland - Mount Maunganui

Moturiki ist eine kleine Insel vor dem Mount Maunganui und vom Main Beach leicht zu Fuß zugängig, da eine Verbindung von Menschenhand geschafften wurde. Ursprünglich hatten die Maori diese Insel bewohnt und eine Festungsanlage darauf gebaut.

Später, gegen 1911, hat die englische Regierung die Insel übernommen und Steine, die zum Bau für Eisenbahnschienen benötigt wurden, abgebaut. 1966 eröffnete das Marineland ein Aquarium auf der Insel, wo Delfine und andere Meerestiere ausgestellt wurde. 15 Jahre später wurde es dann zu einem Wasserfreizeitpark mit Rutschen, Booten und Badebereiche umgewandelt.

Der Name Leisure Island (Freizeit – Spaß Insel) kommt noch von dieser Zeit. Heute ist die Insel mit ihren 2,5 Hektar wieder zu ihrem natürlichen Zustand zugebracht worden und ist ein beliebter Ort zum Wandern.

An der Nordspitze, die schon in 10 Minuten erreicht werden kann, können Besucher ein „Blowhole“ bewundern. Zudem hat man von hier eine wunderschöne Aussicht zum Vulkan, auf den Ozean, aber auch nach Süden entlang des endlos erscheinen Strandes.

Kiwiland - Mount Maunganui

Für uns zählt Mount Maunganui zu einem unser beliebtesten Plätze in Neuseeland. Schaut doch mal vorbei und seht, ob es euch auch dort gefällt. Und vielleicht habt ihr ja Lust mir von euren Erlebnissen und Abenteuer dort zu erzählen. Meldet euch einfach!http://www.expedia.de

Related Post

Comments

comments

Kommentar verfassen