Ausflug zur Kawau Island

DSC00788„Kawau Island“ ist eine Insel, die sich nördlich von Auckland im „Hauraki Gulf“ und südlich von der Halbinsel Tawharanui befindet.

Die Insel ist ein beliebtes Ausflugsziel und schon seit einiger Zeit war sie auf unserer „Must-See-List“. Da sie auch relativ nahe zu uns gelegen ist, haben wir uns nun endlich Anfang des Jahres aufgemacht, um diese wunderschöne Insel zu erkunden. Und wir wurden nicht enttäuscht.

Zugang zur Insel ist nur mit dem Boot möglich, da die kürzeste Stelle zum Festland doch immer noch 1,4 Kilometer entfernt liegt. Doch durch die mehrmals täglichen Fähren, Wassertaxis und anderen Bootsanbietern, wie z.B. der „Kawau Island Cruise“, kann die Insel wunderbar erreicht bzw. entdeckt werden.

DSC00681Entlang der längsten Achse ist die Insel 8×5 Kilometer lang und durch die Bucht vom Hafen „Bon Accord Harbour“ fast zweigeteilt. Doch geologisch gesehen, ist diese Bucht nur ein überschwemmtes Tal und macht die Bucht bei Seglern und Yachtinhabern sehr beliebt, weil sie groβ, aber auch sehr geschützt liegt.

Wir wurden von der „Kawau Island“, da sie historisch, aber auch für Naturinteressierte viel zu bieten hat, angelockt und beindruckt. Unsere Tour ging von „Sandpit“, nicht weit von „Warkworth“ (nördlich von Auckland) mit der „Kawau Island Cruise“ los.

DSC00658

Für 2,5 Stunden mit optionalem BBQ an Bord, konnten wir eine entspannte Bootsfahrt zur „Kawau Island“ genießen. An verschiedenen Anlegestellen konnten die Passagiere aussteigen oder aber auch Pakete wurden abgeliefert und wieder mitgenommen. So haben wir einen Groβteil der Insel, inklusive des „Bon Accord Harbour“, die alte Kupfermiene, den Yachtclub, das „Mansion House“, u.v.m. anschauen können. Auf der gesamten Fahrt konnten wir über die Lautsprecher auf dem Boot Wissenwertes über die Insel und den jeweiligen Sehenswürdigkeiten erfahren.

Erste Siedler der „Kawau Insel“

DSC00789Wir erfuhren, dass die „Ngatitai“ und die „Ngatiwai“-Stämme die ersten Ansiedler der Insel waren, da auch sie schon die Insel als strategisch günstigen Punkt sahen. Allerdings waren diese Stämme auch für ihr Piratentum und dem Kannibalismus bekannt. Es war so schlimm, dass sich einige Stämme vom Festland zusammenschlossen, um die „Kawau“-Stämme zu bekämpfen.

1831 erwarb Mr. Wheeler, der mit dem Schiff „Sucidan“ von Sydney nach Neuseeland segelte, die Insel von den Maori für 2-3 Musketen und Schieβpulver, auch wenn es darüber keinen offiziellen Nachweis gibt.

In 1841 stellte James Forbes Beattie, der im Auftrag von der „Brittish Loan and Investment Company“ handelte, Henry Taylor ein, um Maoriland in Neuseeland zwecks Investition zu erwerben. „Kawau Island“ wurde ebenso zwecks Nutzung als Weidelandschaft und dem pflanzlichen Anbau erworben. Schafe, Kühe und auch Esel wurden auf die Insel gebracht.

 Kupferabbau auf der Insel

DSC00712Im Jahr 1844 entdeckte Alexander Kinghorn dann auf der Insel Kupfer. Daraufhin wurde die „Kawau Company“ gegründet, die für den Abbau von Kupfer verantwortlich war. Europäische Bergarbeiter mit Familien aus Wales und Cornwals zogen nach „Kawau Island“, um Kupfer abzubauen. 1844/1845 produzierte die Mine 7000 Pfund Kupfer. Das entsprach ein Drittel der gesamten Produktion Neuseelands an Kupfer. DSC00744Um den Kupfer abzubauen, wurden viele Tunnel unterhalb des Meeresbodens gegraben. Doch als Probleme mit dem Überlaufen von immer mehr werdenden Wasser in die Tunnel, das trotz Pumpe, auftraten, wurde die Mine 1855 geschlossen und die Gänge komplett mit Wasser geflutet. Nur noch eine Ruine des Pumphauses ist am südlichen Ende der Insel vorzufinden.

DSC00747  DSC00754 DSC00750

Die verschiedenen Inselinhaber

Die Insel wurde daraufhin an Hugh Mackay und Edward Spence verkauft. Nachdem Mackay schon 1858 starb, erwarb James Buckland die Insel, der dann wiederum 1862 die Insel an Sir Georg Grey, dem Gouverneur Neuseelands, als seinen persönlichen Rückzugsort, verkaufte. Er erweiterte das ursprüngliche Haus des Kupferminenmanagers, um das „Mansion House“ zu bauen, das bis zum heutigen Tag noch steht. Des Weiteren legte er sowohl einen botanischen als auch einen zoologischen Garten auf dem umliegenden Land an. Er importierte viele exotische Pflanzen- und Tierarten, wie „Wallabies“, „Kookaburas“, „Possums“ und viele mehr, und formte damit das Aussehen der Insel.

Nachdem seine Zeit als Gouverneur 1867 beendet war, kehrte Grey 1868 nach England zurück und verpachtete die Insel für 5 Jahre an James Hott. 1870 kehrte Grey zurück zur „Kawau“ Insel zurück, um sie dann 1880 an ein australisches Ehepaar zu verkaufen.

Viele Male haben dann die Besitzer noch gewechselt. Andrew Farmer, ein ehemaliger Bürgermeister, besaβ als letzter Eigentümer die Insel als Ganze, da er als Geschäftsmann mit der Aufteilung des Landes 1912 begann.

Landschaftsschutzgebiet

DSC00690

Das „Mansion House“ wechselte auch seine Besitzer weitere Male und wurde leider vernachlässigt und führte nach und nach zum Zerfall, bevor es von der neuseeländischen Regierung gekauft und wieder restauriert wurde. 10% der Insel, inklusive der Kupfermine gehören ebenfalls zum „Kauwau Island Reserve“. Das „Mansion House“ wurde in ein Museum umgewandelt und kann für einen geringen Obolus besichtigt werden.

Der „Pohutukawa Trust“ (Treuhand), der im Jahr 1922 von Ray Weaver und weiteren privaten Landbesitzern der Insel gegründet wurde, versuchen die einheimische Flora und Fauna der Insel wiederherzustellen.

DSC00725In verschiedenen Phase versuchen sie die Tiere und Pflanzen, die die Einheimischen Pflanzen und Tiere dominieren oder zerstören, stark zu reduzieren oder sogar ganz zu entfernen. Der Trust finanziert sich durch Privatgelder von Sponsoren und durch Spenden. Doch scheint das Vorgehen Erfolg zu haben, denn die Anzahl der Kiwis, „Brown Teal“, „Kākā“, „Kereru“ und „Bell Birds“ konnte gesteigert werden.

Wir konnten uns bei unseren Besuch an den „Wekas“ erfreuen, die häufig mit dem Kiwi verwechselt werden, da sie ebenfalls braun und unflugfähig sind. Allerdings fehlt ihnen der lange Schnabel. Uns haben sie an eine Mischung zwischen „Pukeko“ und dem Kiwi erinnert.

Auf uns hat die Insel jedenfalls einen sehr groβen Eindruck gemacht und wir freuen uns schon bald wieder zur Insel zu reisen. Vielleicht bekommt ihr ja auch Lust, die Insel nun erkunden zu wollen, dann wünsche ich euch viel Spaβ.

DSC00718

Habt ihr auch eindrucksvolle Sehenswürdigkeiten in Neuseeland entdecken können und möchtet anderen davon erzählen, dann meldet euch doch bei mir. Ich freue mich schon sehr von euch zu hören.

Related Post

Comments

comments

Kommentar verfassen